Das erzgebirgische Wort "schpeie"



speien, kotzen, erbrechen <Verb>
mir wars wie schpeie ... mir war es wie kotzen



Weitere erzgebirgische Wörter:


Hind, de
die Hunde
Wos hamm dee die Hind heit Nacht gebillt? ... Was haben denn die Hunde heute Nacht gebellt?

hiefern, hetschern, hiefrich
sich kränklich fühlen, unwohl sein <Adjektiv>
Su wie dar Gung heite rim hiefert, kaa dar net in de Schuul giehe. ... So wie es dem Jungen heute geht, kann der nicht in die Schule gehen.

träumen <Verb>
Traam net! ... Träume nicht!

Finkele, is
Fünkchen; eine sehr kleine Menge [mengen]
E Finkele Hoffning hobsch nuch, dasse net absteign. ... Ein Fünkchen Hoffnung habe ich noch, dass sie nicht absteigen.

weithin
Mor härtse schu weithie greeln. ... Man hörte sie schon weithin grölen.

Auswahl der Kategorien
 
 Mensch  Seele  Geist  Familie  Gemeinschaft  Nahrung  Natur  Sonstiges 
Alter
Aussehen
Ausstrahlung
Befinden
Bewegungen
Geburt
Gestalt
Kleidung
Körper
Kopf
Tätigkeiten
Tod
Angst
Gefühle
Gehabe
Lebensart
Liebe
Schmerz
Seele
Wesenszug
Bildung
Geschick
Intelligenz
Vernunft
Verstand
Ehe
Eltern
Erziehung
Frauen
Freundschaft
Hochzeit
Kinder
Männer
Partnerschaft
Sexualität
Arbeit
Besitz
Brauchtum
Geld
Gemeinden
Heimat
Kirche
Kunst
Politik
Tanz
Vergnügen
Essen
Hunger
Mahlzeit
Speisen
Trinken
Bauernregeln
Landwirtschaft
Pflanzen
Tiere
Wetter
Haus
Mengen
Orte
Schimpfwörter
Vorsilben
Wochentage
Zeiten
Zeitwörter
 
[OK]     [Abbrechen]
Auswahl des Index
<Alphabetisch>
Mensch
Seele
Geist
Familie
Gemeinschaft
Nahrung
Natur
Sonstiges
 
[OK]    [Abbrechen]