Das erzgebirgische Wort "Ausloong, de"



Ausloong, de <))
Schaufenster [Auslagen für Waren] auch Auslooch



Weitere erzgebirgische Wörter:


der männliche Hahn 🐓 [bauernregelntiere]
Kräht dr Gackerhah uffm Mist, ännert siech es Watter, oder 's blebbt wie's is. s ... Kräht der Hahn auf dem Mist, ändert sich das Wetter oder es bleibt wie es ist.

legen <Verb>
Leech dos Massr wag, du schnettst diech noch! ... Leg das Messer weg, du schneidest dich noch!

Sägewerk, Schneidmühle
De Brattr hul iech in dr Schneidmiel. ... Die Bretter hole ich im Sägewerk.

Bodenwischer; Frisur mit verfitzten Haaren (scherzhaft)
Die Fraa sieht im de Zudln aus wie e Wischmopp ... Die Frau sieht um die Haare wie ein Wischmopp aus

innendrin, inwendig
Innewenich is Futtrstoff. ... Inwendig ist Futterstoff.
Außen war dar Äppel schie, innewenich war er faul. ... Der Apfel sah äußerlich gut aus, inwendig war er faul.

Auswahl der Kategorien
 
 Mensch  Seele  Geist  Familie  Gemeinschaft  Nahrung  Natur  Sonstiges 
Alter
Aussehen
Ausstrahlung
Befinden
Bewegungen
Geburt
Gestalt
Kleidung
Körper
Kopf
Tätigkeiten
Tod
Angst
Gefühle
Gehabe
Lebensart
Liebe
Schmerz
Seele
Wesenszug
Bildung
Geschick
Intelligenz
Vernunft
Verstand
Ehe
Eltern
Erziehung
Frauen
Freundschaft
Hochzeit
Kinder
Männer
Partnerschaft
Sexualität
Arbeit
Besitz
Brauchtum
Geld
Gemeinden
Heimat
Kirche
Kunst
Politik
Tanz
Vergnügen
Essen
Hunger
Mahlzeit
Speisen
Trinken
Bauernregeln
Landwirtschaft
Pflanzen
Tiere
Wetter
Haus
Mengen
Orte
Schimpfwörter
Vorsilben
Wochentage
Zeiten
Zeitwörter
 
[OK]     [Abbrechen]
Auswahl des Index
<Alphabetisch>
Mensch
Seele
Geist
Familie
Gemeinschaft
Nahrung
Natur
Sonstiges
 
[OK]    [Abbrechen]