Das erzgebirgische Wort "Schmattlich"



Ein ziemlich dürrer unscheinbarer Mensch Wörtlich ein Schmächtling [aussehen]
Dos Gungl is fei bluß eh Schmattlich, ze dann is nischt derzu. ... Der Junge ist ziemlich schmächtig, an dem ist nichts dran.



Weitere erzgebirgische Wörter:


X-er, de
X-Beine

täuschen <Verb>
Entschuldsche, iech hob miech geteischt. ... Entschuldige, ich habe mich getäuscht.
Die ham dos alles bluß virgeteischt. ... Die haben alles nur vorgetäuscht.

etwas tun, handwerklich tätig sein <Verb>

nehmen wir; nimm mir
Nammr nu dan Schrank? ... Nehmen wir nun diesen Schrank?
Nammr ja net die Tiet, do sei Blumezwiebln drinne. ... Nimm mir ja nicht die Tüte, da sind Blumenzwiebeln drin.

herum (mein von einem anderen Standpunkt auf den aktuellen); herum- (Vorsilbe) [vorsilben]
kumm emol rim ... komm mal herum

Auswahl der Kategorien
 
 Mensch  Seele  Geist  Familie  Gemeinschaft  Nahrung  Natur  Sonstiges 
Alter
Aussehen
Ausstrahlung
Befinden
Bewegungen
Geburt
Gestalt
Kleidung
Körper
Kopf
Tätigkeiten
Tod
Angst
Gefühle
Gehabe
Lebensart
Liebe
Schmerz
Seele
Wesenszug
Bildung
Geschick
Intelligenz
Vernunft
Verstand
Ehe
Eltern
Erziehung
Frauen
Freundschaft
Hochzeit
Kinder
Männer
Partnerschaft
Sexualität
Arbeit
Besitz
Brauchtum
Geld
Gemeinden
Heimat
Kirche
Kunst
Politik
Tanz
Vergnügen
Essen
Hunger
Mahlzeit
Speisen
Trinken
Bauernregeln
Landwirtschaft
Pflanzen
Tiere
Wetter
Haus
Mengen
Orte
Schimpfwörter
Vorsilben
Wochentage
Zeiten
Zeitwörter
 
[OK]     [Abbrechen]
Auswahl des Index
<Alphabetisch>
Mensch
Seele
Geist
Familie
Gemeinschaft
Nahrung
Natur
Sonstiges
 
[OK]    [Abbrechen]