Das erzgebirgische Wort "schmaunkn"



beleidigt sein
Nu schmaunkn se wiedr ne Woch. ... Nun sind sie wieder eine Woche beleidigt.



Weitere erzgebirgische Wörter:


Nahl, dr
der Nagel; die Nägel <dr Nahl, de Nähl>
Nähl mit Keppn machn ... Nägel mit Köpfen machen
Siste net, dass dar Nahl schie krumm is? ... Siehst du nicht, dass der Nagel schon krumm ist?
Reiß dr net in Arsch auf, do guckt e Nahl raus! ... Pass auf, wo du dich hinsetzt, da guckt ein Nagel raus!

Schiss, de
Angst
Schiss homm ... Angst haben

mehrere Sachen zusammen geben; Vorsilbe [wörtlich: hineinzusammen]
neizammhaun ... alles zusammen reinschmeißen
Tu alles neizamm und mach ne Supp draus. ... Gibt alles zusammen und mach eine Suppe daraus.

köcheln <Verb>
S Assn is noch net ganz fartsch, dos muss noch e bill quatschrn. ... Das Essen ist noch nicht ganz fertig, das muss noch etwas köcheln.

ohrfeigen (ins Gesicht schlagen)
Wu dar de gruße Gusch hatt, do tot dar eene gefanstrt krieng ... suwos kaa mor doch annersch klärn. ... Als der so den großen Mund hatte, da bekam er ein kräftigen Schlag ins Gesicht ... so etwas kann man doch anders klären.

Auswahl der Kategorien
 
 Mensch  Seele  Geist  Familie  Gemeinschaft  Nahrung  Natur  Sonstiges 
Alter
Aussehen
Ausstrahlung
Befinden
Bewegungen
Geburt
Gestalt
Kleidung
Körper
Kopf
Tätigkeiten
Tod
Angst
Gefühle
Gehabe
Lebensart
Liebe
Schmerz
Seele
Wesenszug
Bildung
Geschick
Intelligenz
Vernunft
Verstand
Ehe
Eltern
Erziehung
Frauen
Freundschaft
Hochzeit
Kinder
Männer
Partnerschaft
Sexualität
Arbeit
Besitz
Brauchtum
Geld
Gemeinden
Heimat
Kirche
Kunst
Politik
Tanz
Vergnügen
Essen
Hunger
Mahlzeit
Speisen
Trinken
Bauernregeln
Landwirtschaft
Pflanzen
Tiere
Wetter
Haus
Mengen
Orte
Schimpfwörter
Vorsilben
Wochentage
Zeiten
Zeitwörter
 
[OK]     [Abbrechen]
Auswahl des Index
<Alphabetisch>
Mensch
Seele
Geist
Familie
Gemeinschaft
Nahrung
Natur
Sonstiges
 
[OK]    [Abbrechen]