Das erzgebirgische Wort "eimummln"



sich warm einhüllen, warm anziehen <Verb> <)) [kleidung]
Tu diech nor richtsch eimummln, dann frierste aa net. ... Hüll dich richtig warm ein, dann frierst du auch nicht.



Weitere erzgebirgische Wörter:


Mitz, de
die Mütze <)) [kleidung]
Setz ne Mitz auf bei dan Wattr! ... Setz bei diesem Wetter eine Mütze auf!

gelb <Adjektiv>
Wenn die mit ihrn gaaln Auto kimmt, denk iech, de Post kimmt. ... Wenn die mit ihrem gelben Auto kommt, denke ich, die Post kommt.

häkeln <Verb>
Iechh hob e imhakltes Schnupptichl. ... Ich habe ein umhäkeltes Taschentuch.
Su ne schiene Hakldeck, dos hot Arb gemacht. ... So eine schöne Häkeldecke, das hat viel Arbeit gekostet.

eben (zur Bestätigung); soeben, gerade jetzt (zeitlich)
no ahm <)) ... na eben/ tatsächlich
S is ahm su. <)) ... Es ist eben so.
Dar war ahm noch do. ... Der war soeben noch hier.

drüben {drīṁ} [orte]
Drihm war iech eefach net warm. ... Drüben fühle ich mich einfach nicht zuhause.

Auswahl der Kategorien
 
 Mensch  Seele  Geist  Familie  Gemeinschaft  Nahrung  Natur  Sonstiges 
Alter
Aussehen
Ausstrahlung
Befinden
Bewegungen
Geburt
Gestalt
Kleidung
Körper
Kopf
Tätigkeiten
Tod
Angst
Gefühle
Gehabe
Lebensart
Liebe
Schmerz
Seele
Wesenszug
Bildung
Geschick
Intelligenz
Vernunft
Verstand
Ehe
Eltern
Erziehung
Frauen
Freundschaft
Hochzeit
Kinder
Männer
Partnerschaft
Sexualität
Arbeit
Besitz
Brauchtum
Geld
Gemeinden
Heimat
Kirche
Kunst
Politik
Tanz
Vergnügen
Essen
Hunger
Mahlzeit
Speisen
Trinken
Bauernregeln
Landwirtschaft
Pflanzen
Tiere
Wetter
Haus
Mengen
Orte
Schimpfwörter
Vorsilben
Wochentage
Zeiten
Zeitwörter
 
[OK]     [Abbrechen]
Auswahl des Index
<Alphabetisch>
Mensch
Seele
Geist
Familie
Gemeinschaft
Nahrung
Natur
Sonstiges
 
[OK]    [Abbrechen]