O wie Om un Op

Do sei abr noch Mutt, Vat, Schwast un Brud

Wiesu sollt mer de eber su viel sprachen, wenn's a kerzer giehe tut. Net ner de Buckliche werd okerzt, sonnern emende jeder. Su gibt's in Peet (Peter), in And (Andreas), de Mon (Ramona oder Monika), in Ginth (Günther) un esu wetter.


ab- (Vorsilbe) [vorsilben]
anbeten
Achtung! Aufgepasst!
Odn, dr
der Atem, das Atmen, die Atmung
öfters
Offizier (militärischer Dienstgrad)
angeben, sich groß tun
 NEU ogemurkslt
abgemurkst, umgebracht
oberflächlich abwaschen
 NEU ohflanschern
abspülen
abgelesen
abgenommen
abgeschnitten
Ohilf, de
die Abhilfe
abknöpfen; 1. (Angeknöpftes) abnehmen; 2. jemandem, ohne dass er sich dagegen recht wehren, sträuben kann, einen Geldbetrag abnehmen
ohnmächtig
abrupfen, abreißen
abschneidet
abschneiden
Ausruf für Begeisterung: Oh, ich werde blöde! Vor Freude dreh ich durch!
absteigen
Abstreicher, Fußabtreter, Fußmatte
Kleidung, wörtlich Anziehsachen
ablesen
siehe olbrn
Olbernhau [gemeinden]
albern, spinnen
Albernau [gemeinden]
ablecken
 NEU Olert, dr
Wild wachsender Strauch, die Traubenkirsche
 NEU Olmer, dr (auch Ulmer)
Tabakpfeife, meist mit Deckel. [ausstrahlungbrauchtum]
Om, de
die Oma [eltern]
Omd, dr
Abend [zeiten]
Omdrut, is
Abendrot
abends [zeiten]
abnehmen
fotografieren
sich betrinken
Onkl1, dr
der Onkel; der Bruder eines Elternteils (verwandschaftliche Beziehung) oder allgemein Ausdruck von Kindern für einen männlichen Besuchsgast oder nahestehenden Bekannten.
Onkl2, dr
große Fußzehe; daher manchmal auch: großer Onkel; siehe auch onkln
mit einwärts gerichteten Fußspitzen gehen (X-Beine)
Op, dr
der Opa [eltern]
sehr viel
abreiben
Armleuchter; geiziger, dummer Mensch [schimpfwoerter]
ordentlich
Orschl, de
Orgel (Musikinstrument)
Orgelpfeifen
Im Sieb abspülen
Oberwiesenthal [gemeinden]
abtrocknen
abtrocknen
Abwechslung
owerng, sich
sich abplagen
abwiegen
abwinken
abzeichnen