W wie Wurschtfinger

Die sei immer noch besser als wie e Eierkopp


Waach, dr
Weg
weich
Waart, dr
Wert; innewohnende Qualität; ermittelte Größe
schneien [wetter]
 NEU wacheln
heftig brennen
brennen, abbrennen, niederbrennen
wechseln
Wachtr, dr
Wächter
wäre sie
Wäsch, de
die Wäsche; auch Waschtag
Wäschekorb
Wag1, dr
Weg
wag2
weg
wegwerfen (mit Wut), wegschmeißen
weggeben
weggeblasen
weggejagd
weggehen
weglassen
wegtun (wegwerfen); weggetan (von einer Stelle weggeräumt)
welk
Filzschuhe
weil
zusammengezogenes "weil er" oder "weil ihr"
zusammengezogenes "weil sie"
Walt, de
die Welt
Wamp, de
dicker Bauch
essen, hastig essen
Wanst, dr
(dicker) Bauch; übertragen auch ungezogenes Kind
Bauchweh, Bauchschmerzen (siehe auch Wehting)
wer
Warbl, dr
Wirbel; 1. schnelle kreisende Bewegung von Wasser oder Luft; schnell ausgeführte Drehungen; 2. hektisches Durcheinander, Aufregung; 3. Haarwirbel; 4. Knochen der Wirbelsäule; 5. drehbarer Griff (Fensterwirbel, zum Spannen von Saiten an Musikinstrumenten)
wird
warum?
Warm, de
Wärme
werden wir
werden
wer den ...
war es
werde ich
werde ich es ...; würge es ...
(du) wirst
Wart, dr
Wirt
das Wörterbuch
Wirtschaft; Gesamtheit der Einrichtungen und Maßnahmen, die sich auf Produktion und Konsum von Wirtschaftsgütern beziehen; Kurzform für Gastwirtschaft, Landwirtschaft, Hauswirtschaft; Bezeichnung für das Wirtschaften (allgemein)
wer weiß
 NEU Waschmahl, is
Waschpulver
wirklich, tatsächlich (von: weiß der Teufel, der jemanden holt)
Wattejacke
Wattr, is
das Wetter
launenhaft, wechselhaft
wenigstens
Wehting, de
körperliche Schmerzen, Leiden, Krankheit [befinden]
Weib, is
Frau
Weibl, is
kleine od. junge Frau
Schaufel mit großem Rundblatt
Weibsn, de
Frauen, Weiber
weithin
wenn wir
wenig [mengen]
wenn du
wenn du es
wenn ich
wenn Sie ...
Werchl, is
Baby; kleines auch strammes, rundliches Kind
etwas tun, handwerklich tätig sein
weißt du
Ausruf des Erstaunens "tatsächlich" [vernunft]
weiter
Widerpart, dor
Widerwort
wie; auch für adverbiales "als"
krabbeln, wimmeln; herumlaufen
stopfen (z. B. Socken)
Wiech, de
die Wiege: in der Form einem Kasten ähnliches Bettchen für Säuglinge, das auf zwei abgerundeten, parallel zu Kopf- und Fußende verlaufenden Kufen steht oder in ein Gestell beweglich eingehängt ist, sodass man das Kind darin wiegen kann
intensiv reinigen, polieren; auch tüchtig arbeiten
achtlos, mit Schwung wegwerfen
Wies, de
Wiese
obwohl; wenn auch
weh
Windbeitl1, dr
Windbeutel [essen]
Windbeitl2, dr
Schimpfwort für einen unsteten Menschen [schimpfwoerter]
weich
weniger, dünner
wenigstens
Winnr, dr
Winter
Bodenwischer; Frisur mit verfitzten Haaren (scherzhaft)
ungeduldig
die Witterung, Wetterverhältnisse; Geruchswahrnehmung (in der Jägersprache)
Woch, de
Woche [wochentage]
Wodn, de
die Waden [koerper]
Wohng, dr
Wagen
Wooch, de
die Waage
was
1. waten; 2. voten (Abgabe einer Stimme)
wo
anderswo
würden
woher
wohin
Wuhling, is
Gewühle, Durcheinander
Walpurgisnacht (30. April) [brauchtum]
Wund, de
die Wunde; durch Verletzung oder Operation entstandene offene Stelle in der Haut [und im Gewebe]
Wunnr, is
Wunder
wundern
wonach
wurde
woran
unter Anstrengung runterschlucken
worum?
geworden
dicke, geschwollene Finger
wutig, wütend