Dor klaane Prinz auf Erzgebirgisch

Sie können die limitierte Auflage unter prinz@erzgebirgisch.de für 16,- € bestellen. Auf Wunsch auch gern vom Übersetzer (Andreas Göbel) signiert. Oder im Buchhandel unter der ISBN 9783947994298.

N wie Necherschwaaß

Net ganz politisch korrekt


denn (auch -dn)
ran- (Vorsilbe)
nein
Nabl, dr
Nebel [wetter]
nabln, is nablt
nebeln, qualmen, es nebelt/qualmt
jemandem die Meinung sagen; beschimpfen
nacherts, nachert
nachher; dann; danach
erzgebirgische Sagengestalt, die kleine Kinder wegfängt, die abends im Dunkeln noch nicht nach Hause kommen. Graamannl [tiere]
 NEU Nachtgack, de
Schlafanzugjacke [ausstrahlungbefindenkleidung]
nackig, nackt
Nacktfruusch, oder Nacktfröschl
Baby nach dem Baden, ohne Windeln ohne alles [gestaltkoerper]
aufdrehen
Näsl, is
kleines Näschen (bei Kindern) [kopf]
 NEU nahdallfern
angreifen, betatschen, berühren
Nahl, dr
der Nagel; die Nägel
neben
nebenbei
 NEU Nahmd
Guten Abend [zeiten]
nebenher
 NEU nahtalfern
angreifen, betatschen, berühren
ranklitschen; nicht fach- und sachgerecht befestigen
Guten Abend!
nehmen
nehmen wir; nimm mir
Nappl, is
Näpfchen, kleines Behältnis
närrisch; verrückt
ranschütten, begießen
Nast, is
das Nest; 1. Wohn- und Brutstätte von Vögeln, Insekten oder kleinen Säugetieren; 2. (familiär) Bett; 3. kleiner, abgelegener Ort; 4. Haartracht, bei der das zusmmengeschlungene, geflochtene Haar, auf dem Kopf aufgesteckt ist; 5. getarnter Schlupfwinkel von Kriminellen
 NEU nastirrln
anfragen, nachfragen, sich in Erinnerung bringen
Schläfchen
schlafen, kurz einschlafen
hinauf; hinauf- [vorsilben]
hinauf; hochzu
hinauswerfen
beim Hinausgehen; hinaus
zusammen-
dem
Cola
nein
Neech, de
Letzter Rest im Glas, in der Flasche [mengen]
nähen
nötig
nei1
neu
nei2
hinein; hinein- (Vorsilbe) [vorsilben]
frisch (bei Gebäck)
neudeutsch (Verwendung moderner Begriffe); übertragen auch für angeberisch. neunmalklug
Neudorf (Ortsteit von Sehmatal im Erzgebirge)
hineingehört
hineingesprungen
hineingesteckt; reingesteckt; investiert
hineingehen
die Neugier
der "neue Groschen" althergebrachte Bezeichnung für die 10 Pfennig Münze
Neukirchen (Ort bei Chemnitz)
 NEU neikuddln
hastig und überstürzt trinken [trinken]
überall hineintreten
neulich; kürzlich
reinreden
neunmal
neun [mengen]
Traditionelles Weihnachtsessen der Erzgebirger (weniger der Vogtländer) am Heiligen Abend um 18 Uhr. Bestehend aus neun Speisen, die alle eine symbolische Bedeutung haben. [speisen]
neunzig [mengen]
im übertragenen Sinne Kampftrinken [trinken]
überall hineintreten
hineinstochern
hineintreten
die is neituich (die ist für Sex offen)
Neuwiese, Ortsteil von Neuwürschnitz [gemeinden]
mehrere Sachen zusammen geben; Vorsilbe
Neundorf, Dorf in einem Nebental der Zschopau, Ortsteil von Thermalbad Wiesenbad [gemeindenorte]
nur
nirgends; an keinem Ort, Platz; an keiner Stelle
nirgendwo
versessen (närrisch)
nicht
Gießkanne
gießen (auch Netzkann)
hinüber, hinüber-; auch die alten Bundesländer (vom Erzgebirge aus gesehen) [vorsilben]
niemals
 NEU Nieselpriem, dr
Sonderling, Eigenbrötler, Schnakenhascher, Schnaftndudl [ausstrahlung]
der Messbecher
leicht, in feinen [dicht fallenden] Tropfen regnen; sprühen
der Sprühregen
Niethus, de
Jeanshose (Nietenhose)
schleifen, wetzen, abwetzen (z.B. der Schuhe)
hinum (meist um einen Standpunkt herum; auf die andere Seite)
nicht mehr
nicht mehr
jammern, wehleidig klagen
Nischl, dr
(großer) Kopf [koerper]
nichts
nacheinander
langsam nachgehen
Nodln, de
Nadeln
Noht, de
Naht
hinunter, herunter, bergab
nach; Richtungsangabe; Zeitangabe
nachher, danach
nicht wahr (als Feststellung, als Bestätigung)
nachher; dann; danach
Nos, de
Nase [kopf]
mehr oder weniger fester Stoß, Schlag auf die Nase
nun
noch
nunmehr, nun
hinunter, hinunter- [vorsilben]
undeutlich sprechen
 NEU Nusser, dr
Der Eichelhäher [tiere]
Nut, de
Not
 NEU Nutscher, dr
Lutscher 🍭, Süßigkeit an einem Stäbchen [essen]
notwendig
nicht wahr? (Bestätigung nach einer anderen Aussage)