Dor klaane Prinz auf Erzgebirgisch

Sie können die limitierte Auflage unter prinz@erzgebirgisch.de für 16,- € bestellen. Auf Wunsch auch gern vom Übersetzer (Andreas Göbel) signiert. Oder im Buchhandel unter der ISBN 9783947994298.

M wie Maargusch

Nischt annersch dor wie ne Lappgusch



Maa, dr
Mann
Kennste dann Maa? ... Kennst du diesen Mann?

meinen
Vleicht maane die dos gar net bies. ... Vielleicht ist das gar nicht böse gemeint.

ein klein wenig, ein kleines bißchen, ein Stückchen
nu rutsch ner mol a maangädl ... jetzt rück nur mal ein Stückchen

wirr im Kopf
do ward mr doch ganz maaßldredsch ... man wird wirr im Kopf

Maastr, dr
Meister
Mei Maastr kaa wos! - Dos mecht sei. ... Mein Meister kann was! - Das möchte sein.

Mad, de
das Mädchen <))
<de Mad, de Mäd>
De Mäd warn egal schennr - un mir immr illr. ... Die Mädchen werden immer schöner - und wir immer älter.

Määd, de
Tochter (in der Einzahl) mehrere sind die Määden [Kommt von Magd] (wird fast ausschließlich in Geyer gesprochen) [elternkinder]

Meinung
Meine Määnung kennste. ... Meine Meinung kennst du ja.

Meinungsfreiheit
Du denkst, du hättst Määnungsfreihät .... ... Du denkst, du hättest Meinungsfreiheit ...
Dei dummes Gemar hot nischt mit Määnungsfreihät zetu. ... Dein dummes Gerede hat nichts mit Meinungsfreiheit zu tun.

Schaf
guck, e klenes Mähhappl ... schau, ein Schäfchen

Mäppel, is
kleines Auto (siehe auch Pfappel)

 NEU Maggischwämml, is
Maggipilz, gehört zur Familie der Milchlinge riecht intensiv Maggi ähnlich
De Maggischwämmle riechn net schlacht, schmecken aber garschtig. ... Die Maggipilze riechen würzig, schmecken aber schlecht.

Magrine, de
Margarine
Iech hatt Magrine uff de Bemme, keenr hots gemarkt. ... Ich hatte Margarine auf den Schnitten, keiner hat es gemerkt.

Mahl, is
Mehl
Quarkkuhng uhne Mahl ... gieht dee dos? ... Quarkkuchen (Käsekuchen) ohne Mehl ... geht denn das?

Weißdornfrüchte
Mahlfassln kenne en Blutdruck senkn. ... Weißdornfrüchte können den Blutdruck senken.

Maiblatle1, de
die Blätter des Löwenzahns [pflanzen]
Maiblatle schmeck´n fei itze in Friehgahr dohierde bis Mai ... Maiblätter schmecken fürwahr im Frühjahr hierzulande bis Mai

Mainzle, de
Weidenkätzchen
De Mainzle sei is Arschte, wos de Binne finne. ... Die Weidenkätzchen sind das Erste, was die Bienen finden.

Löwenzahn, Maiblume (meist in der noch blütenlosen Zeit)
Zerlatsch de Maisteck net, die krieng de Hosn. ... Trete nicht auf den Löwenzahn, den kriegen die Kaninchen.

Malbl, dr
nebelartiger Rauch; Qualm
Wos macht ihr dee for en Malbl? ... Was macht ihr denn für einen Qualm?

Räucherkerzchen anzünden

melken <Verb>
Im die Zeit malkn die. ... Um diese Zeit melken sie.

Malheuer; nicht folgenschweres Missgeschick; Unglück, Unfall
Mir is fei e Malläär passiert. ... Da ist mir doch ein Missgeschick passiert.
Dos is nu kää Malläär! ... Das ist nun kein Unglück!

Mandn, dr
der Mond

der Mondschein
Bei dan halln Mandnschei kaa iech net schlofn. ... Bei diesem hellen Mondschein kann ich nicht schlafen.

schnell arbeiten, heftig bewegen, umgehen [wörtlich: manövern] <Verb>
Bei dan Imzuch hom se ganz schie maneebert. ... Bei dem Umzug sind sie ganz schön umgegangen.

manchmal
Manichmol hot er aa en Hut auf ... ... Manchmal hat er auch einen Hut auf ...

manchesmal
Iech dacht schu manichsmol, dass dar aa mol grissn kennt. ... Ich dachte schon manchesmal, dass er auch mal grüßen könnte.

manchen
Manning sterts, miech net. ... Manchen stört es, mich nicht.

Mannl, is
kleiner Mann [wörtlich: Männchen]

Mannr, de
Männer (auch Maa)
... wenn de Mannr arscht mol quatschn ... ... ... wenn die Männer erst mal quatschen ...

Mannsn, de
Männer (auch Maa Mannr)
In dr Kneip soßn net bluß Mannsn, s warn aa Weibsn drinne. ... In der Kneipe saßen nicht nur Männer, es waren auch Frauen drin.

Schwätzer; scherzhaft für jemanden, der Märchen erzählt
Su ne Margusch! ... So ein Schwätzer!

Marienberg, Stadt im Erzgebirge

merken <Verb>
...markn kaa iech mir dos net ... ... ... merken kann ich mir das nicht ...

marn, mahrn
langsam u. umständlich sein; umständlich reden, sehr viel erzählen [wörtlich: mären] <Verb>
Die marn un marn un warn ewig net fartsch. ... Die machen so langsam und werden ewig nicht fertig.
Die marn bluß, machn tu se nischt. ... Die reden nur aber handeln nicht.

Massr, is
Messer
Do klappt mr is Massr in dr Tasch auf! ... Entsetzt sein über etwas

Matrial, is
Material
Is Matrial ward geliefrt. ... Das Material wird geliefert.

 NEU Matschmolken, dr
Beim Essen rum kleckerndes Kind [alterbefindenessen]
Su ein Matschmolken, wos dar beim Assen rim schmandert ... So wie der beim Essen rum kleckert..

matschen (etwas breiartig zerdrücken), planschen
Die Beer habtr doch olle zrmatscht. ... Die Beeren habt ihr doch alle zermatscht.
Wenn ihr esu matschn tut, kammr fix ausrutschn. ... Wenn ihr so herumplanscht, da kann man schnell ausrutschen.

Matz, de
Menge; Masse; Haufen; auch: niedliches kleines Wesen
Is is noch ne ganze Matz iebrig. ... Es ist noch eine ganze Menge übrig.
Su e schienr Hosmatz. ... So ein schönes Häschen.

 NEU Matz2, de
Im Beruf ein produziertes nicht verwendbares Ausschussteil
Dos sei alles Matzen, die hom alle ehn Schmeeß! ... Deine Teile sind alle Ausschuss, die haben alle Schlagstellen!

Matzel, is
kleines Teil (kleines Tier, Holzstück)
Du darfst heit de Matzeln fittrn. ... Du darfst heute die kleinen Tiere füttern.
Im Schacht lieng su viel Matzeln rim, do passn schedn Tog welche nei in Kaffekrug. ... Im Schacht liegen so viele kleine Holzstücke herum (die kann man im Kaffekrug -mit einem weiten Hals- mit nach Hause nehmen -heimlich-.)

Maus, de
Maus
<de Maus, de Meis>
Meisdrack, dr ... der Mäusedreck; Mäusekot

Mebel, de
Möbel
Zwee Monat hot dar uff seine Mebel gewart. ... Zwei Monate hat er auf seine Möbel gewartet.

Mebl, de
Möbel
Zwee Monat hot dar uff seine Mebl gewart. ... Zwei Monate hat er auf seine Möbel gewartet.

möchte
... iech mecht schlofm. ... ... ich möcht schlafen.

ausschimpfen, auch: jemanden kritisieren <Verb> <))
Wus haste dää itze wieder ze meckern? ... Was hast du denn jetzt wieder daran auszusetzen? [gehabe]

meinen <Verb>
die meene dossalbe ... die meinen dasselbe

Meinersdorf (Ortsteil von Burkhardtsdorf)

mögen; 1. Vermutung, vielleicht; 2. Ausdruck der Einräumung oder des Zugeständnisses; 3.Neigung, Vorliebe, Geschmack; 4. Sympathie oder Liebe empfinden; leiden mögen, gernhaben
1. Wos meeg dar itze denkn? ... 1. Was mag er jetzt denken?
2. Dos meeng die salbr machn. ... 2. Das mögen sie selbst machen.
3. Mir meeng net su viel Spack an dr Supp ... ... 3. Wir mögen nicht so viel Speck an der Suppe ...
4. Fuftsch Gahr vorheirat ... un die meeng siech immr noch ... ... 4. Fünfzig Jahre verheiratet ... und sie mögen sich immer noch ...

schlecht riechen, stinken mocheln muchten <Verb>
Pfui, dos mefft! ... Pfui, das stinkt!

mehr
von dir hob iech noch meh gehert ... von dir hab ich noch mehr gehört

Mehrn, de
die Möhren
S gibt Mehrneintopp. ... Es gibt Möhreneintopf.

meistens
also, mehstns hom se ihr Bier bezohlt ... also, meistens haben sie ihr Bier bezahlt

mein
mei Hut ... mein Hut

Meira, dr
Majoran (Gewürzkraut)
Probier mol Meira ans Beffsteck! - Super. ... Probier mal Majoran am Hackfleisch! - Super.

schon immer [meine Tage = solange ich schon lebe]

meinethalben
Nach Günsdorf? - Meitholm! ... Nach Günsdorf? - Meinethalben! (Von mir aus!)

meinetwegen
Gieh mr naus? - Meitwaang! ... Gehen wir nach draußen? - Meinetwegen!

Meinersdorf (Ortsteil von Burkhardtsdorf)

 NEU Melbertn, de alte...
Tratschtante, Klatschbase, schwatzhaftes altes Weib. (welche alte Frau Melbert hier als Namenspate stand ist nicht überliefert, jedenfalls ist das im Erzgebirge zu einem geflügelten Wort geworden.)
Die mahrt rim wie de alte Melbertn

Meledie, de
Melodie
Die Meledie hobsch schu mol gehärt. ... Diese Melodie habe ich schon mal gehört.

Melodie
Kennst du die Melledie? ... Kennst du diese Melodie?

durcheinandergemischtes Essen [essen]

meinen
Hast du menn Hammr gesah? ... Hast du meinen Hammer gesehen?

sinngemäß bedeutet es mittlerweile oder nunmehr
Sei mor merro schie zich Gaar zamme. ... Sind wir nunmehr schon zig Jahre zusammen

meistens

niederträchtig, boshaft, ungezogen
Dar kaa abr meschant sei. ... Der kann aber boshaft sein.

Mick, de
Mücke
Miech hot schu wieder ne Mick gestochn. ... Mich hat schon wieder eine Mücke gestochen.

mickerig; im Vergleich zu etwas anderem in Größe, Menge kümmerlich wirkend <Adjektiv>
Mit dan mickrichen Geschenk habtr eich abr net aagestrengt. ... Mit diesem mickrigen Geschenk habt ihr euch aber nicht angestrengt.

Markersbach im Erzgebirge [gemeinden]

mich
Mannste miech? ... Meinst du mich?

Miel, de
Mühle
Iech hul de Braat aus dr Schneidmiel. ... Ich hole die Bretter aus der Schneidmühle (Sägewerk).
Mit dar Miel kimmste net durchn TÜV. ... Mit diesem mangelhaften Auto kommst du nicht durch den TÜV.
Die ham uns durch de Miel gedreht, die wolltn olles wissn. ... Die haben uns ausgequetscht, die wollten alles wissen.
Druhm uffn Barg stand ne ganz gruße Windmiel. ... Droben auf dem Berg stand eine ganz große Windmühle.

mit
giste miet? ... gehst du mit?

mitbringen <Verb>
... du wolltst mr doch wos mietbrenge ... ... ... du wolltest mir doch etwas mitbringen ...

mitnehmen <Verb>
... du kenntst miech e Stickl mietnamme ... ... ... du könntest mich ein Stück mitnehmen ...

mitzunehmen
Vrgass net dos Buch mietzenamme. ... Vergiss nicht das Buch mitzunehmen.

Milich, de
Milch [speisen]
Pass uff de Millich auf, die kocht glei iebr! ... Pass auf die Milch auf, die kocht gleich über!
blaue Milich ... mehrfach entrahmte Milch
se lefft ieber ... sie (die Milch) kocht über
abgescheppte Milich ... einfach entrahmte Milch

Die Millionen Pfütze, (scherzhafte Bezeichnung für den Mühlteich in Jahnsbach, der nach einem finanziell recht aufwändigen Umbau heute nur noch halb so groß ist wie vorher, aber eine Unmenge an Geldern verschlungen hat) Siehe Link zum gleichnamigen Geocache [orte]
De Millionpfitz in Gahsbich , is weiß Gott eh Witz! ... Der Mühlteich in Jahnsbach ist echt ein Witz!
 ... https://www.geocaching.com/seek/cache_details.aspx?guid=edc83d07-0df2-4820-9c7e-7353bbef78e8

Mildenau (Ort im Erzgebirge)

wir
... mir sei heit drhamm ... ... wir sind heute zu Hause

meinetwegen, wegen mir
Mirwaang net, bluß dirwaang sei mr gange. ... Meinetwegen nicht, bloß deinetwegen sind wir gegangen.

miserabel, grottenschlecht, katastrophal, lausig, mies abgründig, abgrundtief, entsetzlich <))

müssen wir (?)
Missmor heit schu eikafn gieh? ... Müssen wir heute schon einkaufen gehen?

müssen <Verb>
... dos missn mir net unnrschreim. ... ... das müssen wir nicht unterschreiben.
Vati, mir missn mol! ... Vati, wir müssen mal!

miteinander
... bessr mitenannr als gegnenannr ... ... ... besser miteinander als gegeneinander ...

plötzlich, völlig aus heiterem Himmel [brauchtumkirche]

Mittich, dr
Mittag [auch Mittoch] [zeiten]
Ze Mittich bie iech wiedr do! ... Mittag bin ich zurück!

Mittoch, dr
Mittag [auch Mittich] [zeiten]
Frieh, ze Mittoch un omds je eene Tablett in en Glos Wassr... ... Morgens, mittags und abends je eine Tablette in einem Glas Wasser... [zeiten]

Mitz, de
die Mütze <)) [kleidung]
Setz ne Mitz auf bei dan Wattr! ... Setz bei diesem Wetter eine Mütze auf!

Dünnes Scheibchen, egal wovon [essenmahlzeit]
Als Bemme haste mit'n Bruthubel ah schnell mol eh paar Moblaatle miet runner geschnieten, dos sei richtig dinne Flietscherle. ... Beim Brot abschneiden mit dem Brothobel kann es schnell mal zu dünnen Scheibchen kommen.

streng riechen, stinken muchten <Verb>
De Brieh in dein Wasserfass fängt ah schie wieder ah ze mocheln. ... Das Wasser in deiner Regentonne fängt auch langsam an zu riechen

mag <Verb>
Du wesst doch, dass dar kaane Zwiebl moch. ... Du weißt doch, dass er keine Zwiebel mag.

mahlen <Verb>
Die Kaffeebunne sei doch noch gar net gemohln. ... Die Kaffeebohnen sind doch noch gar nicht gemahlen.

Nachtfalter [tiere]
De Molkentremeln sürme im dr Barr immering. ... Die Nachtfalter schwirren um die Lampe herum.

malen <Verb>
Die moln fei dos Haisl blau aa. ... Die malen das Häuschen tatsächlich blau an.

Molr, dr
Maler (hier auch für Anstreicher)
Dan Flack macht dr Molr wag. ... Den Fleck macht der Maler weg.

Spitzname für die Einwohner von Grumbach [brauchtumgemeindenorte]
In Grumbich wuhne de Mondputzer ... Dieser Spitzname stammt noch aus der Bergbauzeit. Im Frohnauer Hammer wurden Silbermünzen geprägt, welche von den Grumbacher Handwerkern poliert und veredelt wurden. Gold war das Zeichen für die Sonne und Silber das Zeichen für den Mond. So sind die Grumbacher zu ihrem Namen gekommen, der sich auch im Ortswappen wiederspiegelt.

Mongter, dr
Monteur
Dr Mongter kimmt arscht morgn. ... Der Monteur kommt erst morgen.

mancher [mengen]
In dan hot siech schu monichr geteischt. ... In dem hat sich schon mancher getäuscht.
Monichr markts net. ... Mancher merkt es nicht.

Moong, dr
der Magen {Mōŋ}
Iech hob noch nischt im Moong! ... Ich habe noch nichts im Magen! (Ich habe Hunger.)
Ass ner, in Moong isses finstr. ... Iss nur, im Magen ist es finster.

sehr, drückt eine Steigerung aus
mordmeßig viel Spoß homm ... sehr viel Spaß haben

Morgenrot
Morgnrut - schlacht Wattr druht ... Morgenrot – schlecht Wetter droht

etwas pulverförmiges verschütten , krümeln <Verb>
Itze habsch aa noch Blumndraak gemoscht. ... Jetzt habe ich auch noch Blumenerde verschüttet.
Kinnr misstr esu moschn ? ... Kinder, müsst Ihr so krümeln ?

Moß, is
Maß
Du hast wiedr mol kaa Moß bein Assn. ... Du hast wieder mal kein Maß beim Essen (man merkt doch, wenn man satt ist).
Is Moß is voll! ... Das Maß ist voll!

mr1
wir
Gih mr? ... Gehen wir?
Mr sei wiedr do. ... Wir sind wieder da.

mr2
mir

stinken, unangenehm riechen mocheln meffen <Verb>
Du musst emohl paar annere Socken ahziehe, su wie die muchten. ... Zieh mal paar andere Socken an, die stinken.

 NEU Muckefuck, dr
Malzkaffee (Kaffee aus geröstetem Gerstenmalz) [trinken]
De Kinner krieng kenn Bunnekaffee fier die hom mier extra Muckefuck gekocht. ... Die Kinder kriegen keinen Bohnenkaffee, für die haben wir extra Malzkaffee gekocht.

trotzig, launenhaft, mürrisch [wörtlich: muckisch] <Adj.>
Dar Dingrich is heit wiedr mucksch! ... Der Kerl ist heute wieder launisch!

Maulwurf Mulbrich [mʊlbrɪç] Maulwurf, auch Muldwurf http://de.wikipedia.org/wiki/Hormersdorf
ich bi wohl offn Mudwurf getratn ... ich habe gefurzt wörtlich: ich bin wohl auf einen Maulwurf getreten [befinden]

 NEU mufflich
mürrisch, unfreundlich <Adjektiv> [befinden]
Dar is frieh immer mufflich. ... Der ist ein richtiger Morgenmuffel.

Lößnitz (Stadt im Erzgebirge)

 NEU Muhtschel, is
Kleine Kuh, Kalb
Dos Muhtschel ist grod erscht uff' de Walt kumme. Sefft aber schie wie eh uhzeit'sches Kalb. ... Das Kälbchen ist gerade erst auf die Welt gekommen, trinkt aber schon kräftig.

Mukatel, is
kleine Menge, ein bisschen; übertragen auch kleiner Augenblick
Tu ner nuch e Mukatel Salz an de Supp! ... An der Suppe fehlt noch etwas Salz.
kaa Mukatel ... kein bisschen, nichts

Zustand u.a. einer Schneedecke wenn es gerade zu tauen beginnt und keinen festen Untergrund mehr bildet. <Verb>
Dr Schnee fängt a ze mulchern, is werd wu taue. ... Der Schnee ist nicht mehr fest, es wird wohl tauen.

knuddeln, liebkosen
Eire Katz is esu herzich die musstch glei ma mulchern. ... Eure Katze ist so niedlich die musste ich gleich mal knuddeln.

Maulwurf

Mulm, dr
Bodensatz, insbesondere unangenehmer Schlick aus totem Laub am Boden von Badegewässern [pflanzen]
Biste in dann Teich bis nunner uff'n Buudn komme? ... Bist du in dem Teich bis runter auf den Grund gekommen?
Naa, do war setter Mulm unten, do ho iech gar nischt meh gesahe un wollt ah net nei traten in dann Schmand. ... Nein, da hatte ich solchen Schlick aufgewühlt, dass ich gar nichts mehr gesehen habe und ich wollte auch nicht rein treten in den Schlamm. [pflanzen]

Mumpln, de
Erdnussflips (als Snack zum Wein ...)
Dr Wein kimmt arscht un die hamm de Mumpln schu zammgefrassn. ... Der Wein kommt erst und die Erdnussflips sind schon aufgegessen.

Mungei, dr
Zusammen gerührtes Essen (auch Munks)


Munks, dr
dicker Brei, breiartige Masse
Mama, kaa iech Munks machn? ... Mama, kann ich die Kartoffeln in die Soße drücken?

mengen, rühren [zu Munks] <Verb>
Alles in en Topp un dann zammmunksn! ... Alles in einen Topf und dann zusammenrühren!
Dar muss iebrall miet nei munksn. ... Der muss überall mit hinein rühren.

 NEU murkseln
Jemandem an die Gurgel gehen, die Luft abdrücken ogemurkslt, dormurkslt

gedimmt, schwach
Muschebubu-Licht ... gedimmtes Licht

Mutt, de
die Mutter (siehe Leit) [eltern]

die Muttersprache

Staubflocke [haus]
Haufen Mauntzeln logn wieder unnern Bett un hinnern Kannepee, wann hast dä du 's letzte Mol rääh' gemacht? ... Jede Menge Staubflocken unterm Bett und hinterm Sofa, wann hast denn du das letzte Mal sauber gemacht?

Muund, dr
Mond
Dr Muund gieht auf. ... Er hat eine Glatze bekommen. [kopf]

Muuzln, de
Faserflocken, Fusseln auf dem Fußboden ("Wollmäuse")
Du musst aa wiedr mol staubsauchern, ieberoll die Muuzln. ... Du musst auch wieder mal Staub saugen, überall die Wollmäuse.